Sonntag, 25. Januar 2015




WAS WÄRE EIN SONNTAG OHNE SONNTAGSKUCHEN








Vor kurzem fragte mich meine große Tochter für ein Schulprojekt, mit welchen Traditionen sie denn aufgewachsen ist und welche sie in ihr weiteres Leben übernehmen will.

Es fiel mir ziemlich schwer, ihr das zu beantworten, weil  der Begriff Tradition für mich etwas zwiespältig ist und wir eine Familie sind, die stark im Moment verankert ist und Veränderungen liebt.






Als ich nun am Backen war, wusste ich ganz genau, welche Tradition wir pflegen:
DEN SONNTAGSKUCHEN







Wenn ich auch während der Woche immer wieder mal backe, so ist der Kuchen/die Torte am Sonntag etwas Besonderes und ich beschäftige mich schon davor mit neuen Rezepten.

Und weil unser Walnussbaum uns das letzte Jahr mit einer reichen Ernte beschenkte, ist dieser Kuchen ein Danke sagen an das, was uns umgibt und nährt.



Nusskuchen mit Krokantkruste

Teig:
150 g weiche Butter
1 Prise Salz
175 g Zucker
Vanillezucker
2 - 3 El Nusslikör
6 Eier
375 g Mehl
1 P. Backpulver
225 g Sauerrahm

bei 180 Grad 20 min. backen,

danach die Fülle darauf verteilen

Fülle:
175 g Butter
200 g Zucker
100 g Sahne
200 g Mandelblättchen/gehackte Walnüsse

alle Zutaten kurz aufkochen und noch weitere 10 min. fertig backen



Kalorien zählen ist bei diesen Zutaten völlig überflüssig, aber es ist ja auch nichts Alltägliches



VIEL SPASS












Kommentare:

  1. Njamnjam, das sieht wieder so lecker aus. Ich nehme mir auch immer vor, einen Sonntagskuchen zu backen. Aber oft schaffe ich es dann doch nicht...
    Viele liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  2. Wow der Kuchen der hat was, war bestimmt sehr lecker.

    Schönen Abend noch.

    Andrea

    AntwortenLöschen