Donnerstag, 22. September 2016





ES LIEGT SCHON EIN HAUCH
MYSTIK ÜBERM LAND

der Sommer verabschiedet sich ziemlich rasant, nachdem ein paar Tage sehr nass und grau waren.






Es ist wieder sonniger geworden, heller, aber die Luft ist schon kühl und langsam schleichen auch Nebel durch den Tag






Ich mag sie gerne, diese Zeit, obwohl sich dieses Jahr - finde ich - schon ziemlich früh die mystischen und ein wenig melancholischen Stimmungen zeigen






Die Farbenwelt zieht sich langsam zurück und macht dem Formenreichtum Platz






Das Auge kann nicht mehr in der Fülle der Farben baden, es braucht jetzt den Blick fast ein wenig hinter die Kulissen






Und plötzlich wird das Licht noch wichtiger als sonst. Das Spiel zwischen ihm und seinem Schatten bringt wundervolle Sphären hervor, die Welten hinter der Welt, ein wenig durchlässiger wird der Schleier schon







Es kann wahrer Balsam für die Seele sein, die auch in den leisen sanften Welten wohnt



Dienstag, 13. September 2016

Dienstag, 6. September 2016




DER HERBST KOMMT

vielleicht mit Riesenschritten, vielleicht auch nur Stückchenweise

aber es gibt so vieles draußen, was ihn schon ankündigt






das Licht wird anders. Und wie so schon vor vielen Jahren kommt es mir auch jetzt vor, als ob es sich über Nacht verändert. Plötzlich ist alles viel heller, viel klarer, nicht immer nur weich, sondern oft auch messerscharf







Ich liebe alle Jahreszeiten - na ja, fast. Der Winter ist mir meistens zu lang. Aber der Spätsommer und der Herbst, die haben nicht mehr das Ungestüme, das Vorwärtsdrängende des Frühlings, sondern sind gelassener, stiller, etwas abgeklärter.






Es liegt ein ruhiges, stilles Genießen in der Luft, als ob das Wichtigste schon getan, die Ernte eingefahren und der Stolz groß ist über die erreichten Ziele.






Auch die Seele kann wieder in den Heimathafen zurückkehren nach den Abenteuern des Sommers, die vielleicht laut und wild waren, ein bisschen auch ruhelos, weil die Tage so lang und die Möglichkeiten unendlich sind.







Neubeginn ist das Attribut, das man am ehesten dem Frühling zuschreibt. Für mich fühlt sich September trotzdem auch so an. Die Schule geht wieder los, der Urlaub ist vorbei, Vieles von den Plänen des Jahresanfangs ist noch offen und will jetzt ins Leben kommen.







In der noch warmen Luft, der milden Sonne und der Fülle der Farben können die Träume reifen








Sonntag, 28. August 2016




ES GIBT PLÄTZE

da ist alles heil und ganz






da ist die Minute eine stille Ewigkeit und die Seele frei






da tanzen Licht und Schatten im Reigen und feiern sich selbst






da ist das Wasser des Lebens so klar bis zum tiefsten Grund






da liegt ein unendlicher Zauber und ein unzerstörbarer Frieden über dem Tal






da sind die Wellen behutsam und leuchten in goldenem Blau






 Vor fast dreißig Jahren war ich zum ersten Mal hier und die Verbundenheit und das tiefe Empfinden für diesen Ort hat sich nicht verändert








Almsee in Oberösterreich - wo Konrad Lorenz mit seinen Graugänsen baden ging.
Es gibt nur eine Zufahrt zum See, danach ist alles Natur. 
Die Stille ist so unendlich wie das Wasser klar








Wer diese Stille zu hören vermag und die Reinheit des Sees in sein Herz aufnimmt, kommt ins Leben wie neugeboren zurück







Sonntag, 21. August 2016





ES GIBT BESONDERE MOMENTE


wenn alles durchtränkt scheint von leicht und hell





wenn das Licht plötzlich zu tanzen beginnt






wenn jedes Gras fast eine magische Aura bekommt






es kaum mehr eine Grenze zwischen sichtbarem und unsichtbarem zu existieren scheint






das sind die Momente, wo unbeirrbar klar ist, dass immer Licht sein wird, selbst in der dunkelsten Ecke



EINE LICHTDURCHTRÄNKTE WOCHE FÜR DIE WELT



Donnerstag, 11. August 2016





DER GEIST, DER DURCH
EINE NEUE ERFAHRUNG GEDEHNT WIRD

KANN NIE WIEDER 
IN SEINE ALTE DIMENSION
ZURÜCKGEHEN


Oliver Wendell Holmes





Auf die Freiheit des Geistes und des Lebens




Montag, 8. August 2016





QUER BEET


nach einem arbeits- und besuchsintensiven Wochenende hatte ich gestern noch etwas Zeit, die Abendsonne mit Kamera und suchendem Blick auszukosten.



Weidenröschen am Teich, sie sind durch ihre ganze Lebenszeit hindurch wundervoll. Die Blüte so zart und irgendwie trotzig und jetzt in der Reifezeit ein Geflecht an Samen - üppiges verschwenden wollen an das Leben







Ich glaube, die Schokoblume weiß, dass ich sie süß finde, Knopse für Knospe entfaltet sie ihre kleinen Kunstwerke








Die Sommerwiese ist im Moment ziemlich kahl, aber beim zweiten und dritten Blick kommen doch Kostbarkeiten zum Vorschein








UNS ALLEN EINE WUNDERVOLLE
SOMMERSONNENWOCHE


Freitag, 5. August 2016





MAL WAS NEUES






Vor kurzem im Baumarkt habe ich diese hübsche Pflanze entdeckt
und schon allein wegen ihres Namens ist sie mit nach Hause gekommen

SCHOKOLADENBLUME








Sie gedeiht prächtig und freut mich jeden Tag

Ein süßes Wochenende für uns alle