Dienstag, 6. Dezember 2016





DANKE FÜR DEN LIEBSTEN AWARD




hat mich für den "Liebster Award" nominiert.



Und weil sie immer wieder schöne DIY-Ideen vorstellt, habe ich doch gleich das Blättermobile, das nach einem Post von ihr entstanden ist, eingestellt.




Wenn ich nun auf meine fast zweijährige Bloggerzeit zurückblicke, bin ich stolz auf meinen Mut, überhaupt angefangen zu haben, auf meine Beharrlichkeit, dranzubleiben und auf meine Entwicklung, von den ersten Fotos bis jetzt.






Natürlich gibt es für diese Verleihung auch Regeln. Es sind insgesamt 4 - sie  lauten:

Verlinke die Person(nen), die Dich nominiert haben auf Deinem Blog! 
Beantworte die 11 Fragen der Person(nen), die Dich nominiert haben! 
Nominiere Deinerseits 3 Blogs, die weniger als 200 Follower haben! 
Stelle diesen Personen 11 neue Fragen!







Nun zu den Fragen von Regina:


1. Wie kamst Du auf die Idee zu bloggen:

2014 war ich im Urlaub mal kurz krank, hatte Zeit, meine Fotos zu sortieren und über Facebook zu posten. 

Der Kommentar eines lieben Freundes hat mich veranlasst, über einen Blog nachzudenken. Aber erst ein halbes Jahr später habe ich den Sprung ins Ungewisse - technisch und fotografisch noch in den "Windeln", - gewagt.






2. Wie reagieren Deine Familie, Freunde darauf?

Ich habe das Foto unten mit dem Text als Antwort darauf ausgewählt. 
Ich bin meinem Herz und Gefühl gefolgt, daher gibt es auch im Außen keinen Zweifel daran, dass es gut für mich ist.

Sie freuen sich mit mir.




3. Welche Ausrüstung, Kamera hast Du?

Hahahaha, das Foto ist nur ein Scherz. Ich habe heute gerade diese Kamera fotografiert, um sie ins Internet zum Verkaufen zu stellen.

Ich fotografiere mit Canon 500D, einem Weitwinkel-, einem Festbrennweiten- und einem Objektiv 75-300 mm.

Gaaaaaanz oben auf meiner Wunschliste steht ein Makro.





4. Was gefällt Dir in Deinem Haus/Deinem Garten am allerbesten?

Ich mag die Küche sehr, mein Arbeitszimmer ist ein Traum und das Wohnzimmer - jetzt in Rosa - ist unser Rückzugsort am Abend und am Wochenende






Wir haben unseren Garten sehr reduziert gehalten, weil wir ringsum Wiese und Wald haben und unsere Ausblicke einfach ein Traum sind.






Die Stimmungen sind so unglaublich vielfältig und für ein Fotografenherz paradiesisch





Anschliessend an die Terrasse haben wir in Handarbeit (das hieß auch von Hand graben und das zwei Meter tief) einen Teich geschaffen, an dem wir zu jeder Jahres- und Tageszeit gerne sitzen




5. Gibt es etwas, das Du gerne im Haus oder im Garten ändern würdest?

Bis zu unserem geplanten groooooossen Umbau finde ich alles super. Da wir 2018 Baubeginn haben, werde ich nichts mehr am bestehenden Haus verändern



6. Was war Dein größter Fehlkauf und warum?

Da kann ich mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, wenn, dann waren es nur kleine Fehlkäufe - mal ein Pulli oder T-Shirt zu viel.

Ich bin sehr bedacht beim Einkaufen





7. Hast Du Heimwerker-Qualitäten?

Nachdem mein Mann in seinem ersten Beruf Tischlermeister ist, erübrigt sich diese Antwort.
Ich mache das, was mir am meisten liegt - dekorieren und fotografieren, kochen, backen, lesen......und immer wieder neue Dinge ausprobieren




8. Wo versteckst Du Chaos?


Bis vor kurzem im Keller, jetzt ist der Raum ein Gästezimmer und der ganze Keller entrümpelt und aufgeräumt. Ab jetzt gibt es kein Chaos mehr!!!! Und ich bin ein ordentlicher und organisierter Mensch geworden. Alter hat auch seine positiven Seiten, hihihi.

Meine eigenen Zitate nehme ich mir auch mal zu Herzen. In der Gegenwart zu leben, heißt für mich auch, nichts mehr allzu lange anstehen zu lassen.




10. Was bedeutet Natur für Dich?

Natur ist für mich der Raum, der uns umgibt und den ich auch im Inneren finde. Er ist unsere lebensspendende Basis, aus der alles entsteht, der Formen- und Farbenreichtum uns schenkt und die nährende Kraft




11. Wo liegen Deine Kraftquellen?

Meine Kraftquellen sind dort, wo mein Verstand, mein Gefühl und mein Herz nicht mehr gegeneinander antreten. Wo ich sowohl meine Freude als auch meinen Schmerz willkommen heiße als meine Lehrmeister. Wo ich einverstanden sein kann mit dem, was ist und eine heitere Gelassenheit in mir entsteht.




Oohhh, das ist schon wieder ein langer Post geworden, aber gut, es sind auch elf Fragen, für die ich mir gerne Zeit genommen habe.

----------------------------------------------------



 Und jetzt komme ich zu meinen Nominierungen:

Es sind Blogs, die ich während der Christmas Hometour kennengelernt habe



Manuela, die uns in eine Zauberwelt entführen kann

http://paradiesunddas.blogspot.co.at/

Margit, die wundervolle Stimmungen zeigt und etwas britischen Touch einfliessen lässt

http://www.saras-dekolust.at/

Sandra, die tolle DIY-Ideen hat


Ihr Drei, fühlt Euch völlig frei, den Award anzunehmen oder nicht. Es soll Spaß machen und Ihr sollt gerne Eure Gedanken mit uns teilen.

Wenn Ihr mitmachen wollt, dann habe ich elf Fragen für Euch:

1) was liebt Ihr am bloggen am meisten?
2) mögt Ihr lieber in der Stadt sein oder auf dem Land?
3) welchen Traum würdet Ihr Euch erfüllen, wenn alles möglich wäre?
4) habt Ihr es gerne bunt oder klassisch klar?
5) welcher Film/welches Buch rührt Euch zu Tränen?
6) welches Lieblingsgericht könnt Ihr auf keinen Fall missen?
7) seid Ihr Frühaufsteher oder Nachteulen?
8) welches ist Eure schönste Erinnerung an Weihnachten der Kinderzeit?
9) habt Ihr ein absolutes Lieblingsteil in Eurem Kleiderschrank?
10) welches Reiseziel hat Euch bisher am meisten beeindruckt
11) mit welcher berühmten Persönlichkeit (kann auch schon verstorben sein, dann geht Ihr halt in Gedanken) würdet Ihr gerne auf einen Kaffee gehen


So, das war's, ich hoffe, es hat Euch ein wenig Freude gemacht

Genießt die Advents- und Weihnachtszeit, geht auch mal in die Stille, nehmt Abschied von dem, was Euch nicht mehr dient und spürt schon im Herzen die leise Ahnung, dass Neues keimt







Montag, 28. November 2016





ES GIBT EIN LEBEN
NACH DER
CHRISTMAS HOME TOUR


Das hört sich hoffentlich nicht gestresst an, denn es war eine wundervolle, bereichernde, wohltuende und glücklich machende Erfahrung.






Jeder, der mich besucht hat, wurde mit einer rosaroten Welt überrascht. Rosa ist nun ganz intensiv in mein Leben eingezogen (eine Rührschüssel, ein Trinkbecher, ein weiterer Schal sind dazugekommen)

Ich bin gespannt, wie lange diese Welle noch anhält. Ich hoffe, seeeeeehhr lange, denn die Farbe tut mir richtig gut. 
Fast scheint es so, als hätte ich sie die ganzen Jahre, in denen ich einen großen Bogen darum gemacht habe, unbewusst vermisst.

--------------------------------------------------






Nachdem nun das ganze Haus schon eine Woche vor dem ersten Adventssonntag geschmückt ist, kann ich ganz entspannt Dekogeschäfte besuchen, ohne gleich in ein Willhaben-Modus zu fallen.




So habe ich nun auch wieder Zeit, die unendlich vielen und zauberhaften Stimmungen zu geniessen und das eine oder andere Mal mit der Kamera eine kleine Auszeit zu nutzen.





Wir hatten die ganze Zeit über Föhnwetter mit bis zu teilweise 20 Grad und Stimmungen, die unsagbar schön waren.




Selbst morgens gab es einen Himmel, der tausend Geschichten erzählte




Es sind die kostbaren Momente, in denen die sichtbare und die unsichtbare Welt sich mit unserem innersten Wesenskern vereinen.




Montag, 21. November 2016





KLINGELINGELINGGGGG.............................






























So hört es sich an Weihnachten an, wenn die Spannung und die Vorfreude ihren Höhepunkt erreicht haben und das Glöckchen läutet - das gleiche Gefühl habe ich und ich bin sicher, auch alle anderen teilnehmenden Bloggerinnen jetzt, wo unsere Christmas hometour los geht.


Heute habt Ihr schon vier wundervoll geschmückte Häuser und Wohnungen besuchen dürfen,  Birgit von dekoherzal in den Bergen vor mir hat mir sinnbildlich nun die Klinke in die Hand gedrückt. Am Ende des Post findet Ihr eine Vorschaucollage sowie die Links zu den einzelnen Blogs, so dass Ihr sicher sein könnt, nichts zu verpassen.


--------------------------------------------------------------



EINE FARBE FÜR HERZ UND SEELE






Was soll ich sagen, ich bin über mich selber überrascht. Als Hilda mich zur Blogtour eingeladen hat, habe ich ohne nachzudenken ja gesagt und mich sehr gefreut.

Ohne nachdenken deshalb, weil ich vor noch nicht allzu langer Zeit gleich mit Argumenten im Kopf mich vom Gegenteil überzeugt hätte - nein geht nicht, zu viel Arbeit, kostet Geld, schaffst Du zeitlich nicht.....

Diesmal war alles anders. Und weil alles so anders war, habe ich auch eine neue Farbe gesucht. Die ganzen Jahre haben mich Gold/Silber/Rot begleitet, einfach deshalb, weil ich immer ein Stammaterial hatte und weil es - so meinte ich jedenfalls - am besten zum Haus passt, zeitlos ist und elegant.






Und dann kam Rosa ins Spiel. 
Angefangen hat es mit einem Altrosa Lippenstift und einem kuschelweichen rosa Schal. 

Da hatte ich zum ersten Mal einen Bezug zu dieser Farbe, die vorher irgendwie nur blöd war.






Das eine oder andere Windlicht gefiel mir auch so gut, dass ich es einfach gekauft habe.

Und plötzlich war es klar: es wird Rosa. Altrosa, Kuschelrosa, hellrosa, puderrosa, purpurrosa, gewürzt mit etwas Silber und Gold und umrahmt mit dem, was ich im Wald  und Garten finde.








Das ist der Türschmuck für draußen, wir haben eine Haustüre und eine Eingangstüre zur Praxis meines Mannes.






Ich habe dieses Mal direkt in den Kranz schon ein kleines Windlicht eingearbeitet, weil es in der Dunkelheit ein zauberhaftes Licht in den Schmuck wirft.






Ich stelle immer wieder fest, dass ich total detailverliebt bin, was natürlich ein Nachteil für mein Zeitmanagement sein kann. Da habe ich wieder mal gespürt , dass die Stunden dahinrinnen und das Pensum, das ich vorgenommen habe, nicht erledigt ist.








Schon seit Jahren habe beim Eingang ein großes Schwemmholz stehen, das schon ohne Deko ein interessantes Stück ist, aber zur Adventszeit finde ich es geschmückt sehr reizvoll.






Nach dem Durchforsten meiner Dekobestände habe ich viele Kugeln gefunden, die schon alt und nicht mehr schön waren. So habe ich sie kurzerhand marmoriert und ganz individuelle Kugeln bekommen. Es hat so viel Spaß gemacht., sogar mein Sohn mit seinen 21 Jahren hat mitgemacht.










Für den Küchentisch habe ich ein langes Element gewählt, so kann ich es auch stehen lassen, selbst wenn alle am Tisch sitzen und es viel zu essen gibt.






Mein Arbeitszimmer habe ich ganz schlicht geschmückt mit einem Ahornzweig und seinen Früchten, ein bisschen mit Silber/Goldspray (gehört halt auch dazu) aufgepeppt. Diesen edlen Hirsch habe ich schon vor ein paar Jahren erstanden und er macht sich dieses Jahr sehr gut neben dem rosa Windlicht. So hat er auch mal eine Veränderung.






Ich liebe diese Zeit ganz besonders wegen ihren vielen Lichtern, ich könnte allein schon mit unzähligen Windlichtern und Kerzen das Haus schmücken.








Ein kuscheliger, heimeliger, einlullender, tröstender und wärmender Zauber liegt in 
dieser Zeit






Im Herbst dieses Jahres hat mein Mann den Lichtschacht für einen Kellerraum ausgebaut und hier ist nun nach vielen Entrümpelungs- und Ab- und Aufbauarbeiten ein Gästezimmer entstanden. Schon da war mir klar, dass Purpur (hat ja was von Rosa drin) die richtige Farbe ist, und das lange noch vor der Blogtour. Die Idee für das Blättermobile stammt von Regina von http://giashauszeit.blogspot.co.at/

Danke dafür

So ist nun ein heller Raum entstanden und mit dem Mobile auch noch ein weihnachtlicher Glanz eingezogen






Am Abend verbringen wir die Zeit hauptsächlich im Wohnzimmer, so war klar, dass es auch hier einen "Adventskranz" gibt. Die Rohform hat mir mein Mann mal von einer Adventausstellung mitgebracht. Es ist schön, weil ich sie immer wieder total anders gestalten kann.








Ich mag den Mix aus Naturmaterialien und edlen Dekostücken sehr gern. Die süßen Engelchen von Depot haben es mir besonders angetan. Bis auf die Kerzen sind das die einzigen neuen Stücke, die Einzug gehalten haben. Ist auch ein Beispiel, dass es gar nicht viel Geld braucht. Na ja - fast nicht.






Nachdem Rosa noch nie unser Haus geschmückt hat, mussten dann doch noch eine neue Decke und Kissenbezüge her.
Den wunderschönen Schwemmholzengel hat vor Jahren schon mal meine Freundin uns geschenkt und ist seitdem - unabhängig von Jahreszeit und Farbe - ein Begleiter










Dekorecycling hab ich ja schon erwähnt mit den Kugeln. 

Es gibt aber noch ein Stück, das unbeachtet im Keller stand - das Minigartenhaus von Ikea.
Da habe ich die Gunst der Stunde genutzt und eine ganz kleine Krippe aufgebaut. Die Figuren liegen mittlerweile auch schon fast 25 Jahre unbemalt in einer Schachtel im Keller. Ich hatte sie damals, als ich eine große orientalische Krippe gebaut habe, gekauft, um irgendwann mal die Figuren zu bemalen. Bei irgendwann ist es geblieben und nun dürfen sie ans Tageslicht, zwar nicht farbig, aber dennoch in schöner Umgebung











Es gab noch ein Herbstprojekt, das auf den ersten Blick nichts mit Advent und Weihnachten zu tun hat, aber beim näheren Hinsehen doch eine klare Verbindung zeigt.

Ich liebe Stricken, es gibt wohl nichts gemütlicheres und entspannenderes, als Abends nach einem langen Tag auf der Couch zu sitzen, eine feine Tasse Tee dazu und zu nadeln.
Ich hatte eine graue Jacke ausgewählt und mich nachträglich noch entschieden, einen Schal dazu zu stricken, Im Oktober habe ich dann die Wolle dazu gekauft und wie erstaunlich - in Rosa






Ein besonderes Highlight jeden Advent - und das nun schon seit mehr als fünfzehn Jahren  ist für uns der Deckenkranz in der Mitte des Hauses.

Über viele Jahre haben wir ihn mit Tannenzweigen gebunden - zu neunzig Prozent mein Mann - mit dem großen Nachteil, dass je nach Tannenart spätestens an Weihnachten es Nadeln regnete. 

Seit letztem Jahr - und wieder hatte mein Mann die Idee und auch die Umsetzung inne - gibt es diesen Weidenkranz, der nun das ganze Jahr hier hängt und unterschiedlich dekoriert werden kann. Selbst wenn dann nichts dran hängt, ist er hübsch anzusehen.






Ganz viel Freude macht er dieses Jahr durch die selbst gestalteten Kugeln








So gibt es ein schöner Reigen vom Eingang rund um den Kachelofen in Küche und Wohnzimmer.








Jetzt ist es wohl Zeit, noch ein wenig über Rosa nachzudenken.

Sie hat nicht die überschäumende Energie von Rot, sie ist zart und weich.
Sie hat nicht das Spirituelle von Purpur, sie ist irdisch leicht.
Sie hat nicht das Königliche des Goldes, sie ist das Prinzesschen.
Sie hat nicht die Klarheit des Silber, sie ist die Mischung.

Aber sie ist auch die Farbe der Herzensenergie. 

Sie ist eine Farbe, die mit Leichtigkeit heilen kann. 
Sie kann uns trösten.
Sie bringt uns die glücklichen Momente der Kindheit zurück.






Seit ich mich mit Rosa beschäftige, mich damit umgebe, geht es mir richtig gut. Ich habe einen rosa Pulli gekauft und mein aktueller Lippenstift ist Altrosa und die Schals (hab ich ja schon eingangs erwähnt) - natürlich rosa.






Am Ende der Tour durch das Haus danke ich Euch fürs Durchhalten bis hierher - das ist ein Rekordpost was Länge und Intensität betrifft. 

Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig in eine rosarote Welt entführen und wünsche mir, dass Ihr etwas von der Freude und Wohltat empfinden konntet, die mich während der ganzen Zeit begleitet hat.


Nun lade ich Euch zum Besuch bei 


ein, die morgen als erste ihr Haus öffnet. Ich freue mich schon sehr auf ihren Post, sie begeistert mich immer wieder mit ihren unglaublich kreativen Ideen.






Hier seht Ihr noch eine wundervolle Collage aller teilnehmenden Bloggerinnen sowie die Links zu den einzelnen Blogs. So könnt Ihr jederzeit die Seiten immer wieder besuchen, wenn Ihr nicht alle an einem Tag sehen könnt.



Montag

Dienstag


Mittwoch









So, nun habt alle eine wundervolle Advents- und Weihnachtszeit. Bleibt mit Eurem Herzen und den Herzen der Menschen in Verbindung. 

Das ist der Ort, an dem die Liebe und die Heilung wohnt.



Eure Veronika