Sonntag, 26. Juni 2016





HIN UND WIEDER


gibt es ein paar ruhige Stunden - oder besser noch - ich lasse mich nicht stören







so habe ich heute etwas am PC gearbeitet und meine letzten Fotos gesichtet, die ich diese Woche bei strahlendem Sonnenschein!!!!!! gemacht habe.

Es gab doch jetzt drei Tage - man beachte die unglaubliche Anzahl - die sonnenreich und sehr heiß waren






Unglaublich, wie verrückt dieses Jahr das Wetter ist. Seit Jänner gab es noch nie eine langanhaltende Schönwetterperiode. Da muss ich fast schon stressen, um wenigstens ein paar Fotos schießen zu können







Am besten, einfach nicht darüber nachdenken und die Tage so annehmen wie sie sind.
Es ist ja ohnehin nur die emotionale Befindlichkeit, die darüber entscheidet, ob die äußeren Bedingungen Stress machen oder nicht






So versuche ich, nicht nur schlaue Sprüche zu schreiben, sondern sie auch zu leben und habe beschlossen, dass - wie immer das Wetter draußen ist - ich die positiven Seiten entdecken will.







EINE  W U N D E R V O L L E  Woche 
voller positiver Eindrücke und beglückender Begegnungen








Kommentare:

  1. Das finde ich einen sehr guten Entschluss liebe Veronika!!!
    Ich finde sie wunderbar gelungen deine eigenen Textkarten!!! Wie schon das letzte Mal
    bin ich anhaltend begeistert von deinen Gedanken und Worten darin und kann sie in der Gänze nur unterstützen und ein großes JA dazu geben....
    Freue mich mit dir auch über deine Sonnenfotos....
    Vielen Dank für das bereiten eines schönen Wochenanfangs,
    herzliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Monika, das ist schön, wenn Dir meine Kreationen gefallen. Leider sind die Mußestunden im Alltag etwas rar, aber genau das Texten bräuchte es. Das geht nicht einfach auf Auslöser wie bei der Kamera.

      Aber was jetzt noch nicht ist, wird auf alle Fälle - ich meine mit der Muße.

      Einen wundervollen Tag und Herzensgrüße
      Veronika

      Löschen
    2. Dankeschön, dass kenne ich auch, deswegen gibt es auch bei mir gerade keine eigenen Gedichte....wenn es sein soll, fallen sie uns zu....
      Alles Liebe herzlich Monika*

      Löschen
  2. Auch ich bin ein positiver Mensch. Seit meine Kellerräume beim Unwetter überschwemmt wurden, hadere ich jetzt doch mit diesem Wetter/ Sommer. Und wenn wirklich mal die Sonne durchkommt, gibt es auch noch nicht einmal gescheite Fotos. Dann stimmt das Licht nicht. Also bleibt uns gar nichts anderes übrig, als die Tage so anzunehmen, wie sie sind. Es könnte ja noch schlimmer kommen.
    Dann sitzt man/ frau nicht im Garten, sondern vor dem Fernseher und freut sich, daß Deutschland gewonnen hat und weiter ist.
    In diesem Sinne einen schönen Tag und liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,

      oh mann, das ist wirklich nicht witzig mit den Überschwemmungen. Ich hoffe, es war nicht so schlimm bei Dir. Wir hatten das vor Jahren mal, allerdings sauberes Wasser und vielleicht knöchelhoch. Das geht ja. Seitdem gibt es aus dem einen Raum einen Schlauch mit Pumpe, die schon im Vorfeld beim Lichtschacht alles wieder rauspumpt. Und wir wohnen glücklicherweise auf der Anhöhe.

      So jetzt wird es lang, aber es ist eine so schöne Geschichte:

      Eine Frau tanzt auf der Strasse, lacht und singt laut vor sich hin: "Hurra, wie bin ich glücklich, ich habe ein Magengeschwür". Die Menschen ringsum wundern sich über ihre Freude, ein Magengeschwür ist doch nichts zum jubeln. Also fragten sie die Frau, was denn der Grund für ihr seltsames Verhalten ist. Sie erklärte "vor zwei Wochen bekam ich vom Arzt den Befund unheilbarer Magenkrebs. Sie können sich vorstellen, wie ich am Boden zerstört war. Vor einer Stunde rief er mich völlig zerknirscht an und sagte mir, dass es sich um eine Verwechslung beim Befund handelte und ich nur ein Magengeschwür habe. Wenn das kein Grund zum Feiern ist".
      Die Quintessenz: alles wird nur im Vergleich erkannt.
      Es fiel mir diese Geschichte bei Deinen Worten - es könnte ja noch schlimmer kommen - ein.

      Also nehmen wir die Dinge so, wie sie sind, freuen uns über jeden Sonnenstrahl, und auch über den Regen, selbst wenn es etwas zu viel ist.

      Eine wundervolle Woche
      Veronika

      Löschen