Sonntag, 5. Februar 2017





SIGNATUR



es ist nicht das Harte, das überlebt,
es ist nicht das Grobe, das die Länder erobert,
es ist nicht das Feste, das die Grenzen überschreitet

es ist das Biegsame, das den Stürmen trotzt
es ist das Zarte, das alles durchdringt
es ist das Durchlässige, das durch alle Welten webt








Kommentare:

  1. Wunderbare Worte am frühen Morgen, danke dafür!
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Claudia.

      Eine feine Restwoche und ganz liebe Grüße
      Veronika

      Löschen
  2. Wunderschön... Ich frage mich, ob es das Starke manchmal braucht, wie einen Druchbruch - und dann kommt der "Dauerläufer", das Zarte, das weitermacht?...
    Welten webt... Ach, ich bin schon wieder ganz hin und futsch, Veronika... :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Méa,

      ich bin gerade in einer "ist mir alles egal" - Welle, da bin ich nicht sicher, ob stark oder zart oder was anderes oder gar nix, hihhihih. Wie war das noch mit Chaos im Kopf?

      Wenn wir das Starke nicht zu erklären versuchen mit unserem chaotischen alles benennen wollenden Gehirn, dann ist es eine andere Qualität. Dann beinhaltet das Starke das Zarte und auch umgekehrt, verstehst Du? Ich glaube, da sollten wir uns mal austauschen, ist eine spannende Sache.

      Liebste Grüße
      Veronika

      Löschen
  3. Wunderschön! Spontan mußte ich an ein altes chinesisches Sprichtwort denken: Bieg dich - oder du brichst.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,
      genau das sollten wir ansehen, dass wir stark sind und trotzdem biegsam.

      Herzlichste Grüße
      Veronika

      Löschen
  4. Liebste Veronika,
    wie wunderwunderschön und wie wahr! Ich musste gerade an einen Vortrag denken, den ich vor kurzem hörte. Dabei ging es um's Loslassen. "Loslassen kostet viel weniger Kraft als Festhalten, und ist doch um Vieles schwerer". Jaaaa, biegsam bleiben, loslassen und annehmen.
    Ich grüße Dich ganz lieb und drücke Dich nun mal ganz feste!!!
    Herzlichst
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Regina,

      ja genau so ist es. Aber der Würgegriff des Festhalten Wollens ist ziemlich stark.
      Da braucht es Geduld und stetiges Reflektieren und gnädig mit sich selbst zu sein.

      Allerliebste Grüße und ich drück Dich auch ganz fest.
      Veronika

      Löschen
  5. Ein wundervolles Foto und weise Worte.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Synnöve für Deinen Besuch bei mir und Deine Worte.

      Liebe Grüße
      Veronika

      Löschen
  6. liebe veronika,
    deine worte beeindrucken mich sehr, eines ganz besonders - ich habe es als zitat in einem blogbeitrag verwendet - ich hoffe, es ist so für dich in ordnung, bitte sage mir gleich bescheid wenn nicht andem ist.
    hab einen schönen februar, mit lieben grüßen aus der zeitschleife, elvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Waldkind, liebe Elvi,

      ich habe per mail Deinen Kommentar bekommen und schreibe Dir gerne sofort zurück.
      Wie schön, dass Du meinen Blog besucht hast und Dich ein wenig berühren lässt. Gerne darfst Du ein Zitat verwenden. Du hast einen interessanten und für mich Sehnsuchtsblog. Ich werde gerne bei Dir vorbeisehen und den Nordseewind ins Haus holen.

      Liebe Grüße vom Bodensee
      Veronika

      Löschen
    2. danke dir sehr dafür.
      hab ein schönes wochenende!
      mit ganz lieben grüßen, elvi

      Löschen