Freitag, 22. April 2016





IM WALD

Eigentlich dachte ich immer, der Wald ist nicht so mein Element. Nicht, dass ich ihn nicht schätzen würde für sein wundervolles Dasein, aber ich sitze halt gerne am See, am Meer, den Blick nicht begrenzt und die ganze Freiheit zu meinen Füssen.






Dabei haben wir aber einen schönen Mischwald gleich hinter unserem Haus und ein gaaaaanz tiefes Bachbett, eine Schlucht - na ja, fast eine






Auf alle Fälle ist nach kurzer Strecke der ausgebaute Weg zu Ende und es ginge nur noch über Stock und Stein den Berg hinauf


Warum ich überhaupt da war - B Ä R L A U C H







Ich war schon mal vor Ostern am Sammeln für das Bärlauchpesto. Mittlerweile blüht er schon, und es ist fast zu spät, ihn noch kulinarisch zu verwenden. Ein Experte hat mir erzählt, dass in der Blütezeit das Aroma nachlässt, weil er die ganze Kraft und Energie in die Blüte treibt.







Aber egal, seine Blüte ist eine unglaubliche Schönheit - da wird das Essen zur Nebensache






Die Knospen sind oft verborgen in den Blättern, die Reife geschieht in der Tiefe und nicht an der Oberfläche







Auch wenn ich mal dachte, der Wald ist nicht so meins, mittlerweile könnte ich mich darin verlieren und Zeit und Raum einfach vergessen









Grün ist die Dominanz im Frühling, und keine andere Jahreszeit zeigt uns die unendlich vielen Schattierungen so wie er. 








Grün beruhigt und heilt, macht sanft und weich und vor allem - glücklich





Diese hübschen kleinen Dinger haben mir zum Abschied aus dem Wald noch zugelacht







Kommentare:

  1. wunderschön, ein herrlicher Spaziergang durch den Wald. Solche Bäche im Wald sind herrlich...und der viele Bärlauch. Ich mag den Geeruch so gern.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    susa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Veronika,
    so ein Spaziergang in der Natur tut einfach gut und man findet alles möglcihe an Fotomotiven, einfach toll. Wir müssen ja täglich runter ins Tal und man sieht nun so langsam in den Steigen wie der Frühling kommt, jeden Tag kommt es einem dichter vor und bald kann man nicht mehr überholen, da man vor lauter Blättern nicht mehr durch die Bäume sieht. Dann kommt der Sommer in großen Schritten. Ich mag das total gerne.
    LG und Danke für die feinen Fotos.
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Veronika,
    wieder einmal möchte ich mich bei dir bedanken, dass du mich immer wieder auf einen langen Spaziergang mit nimmst. Das freut mich immer wieder sehr!!!
    Den Bärlauchgeruch kenne ich sehr gut, schön, dass du uns auch seine Blüten zeigst,
    ich habe ihn eher gerochen als gesehen...Schöne Blüten hat er...
    Schön finde ich, dass der Wald nun auch in dein Herz kommen konnte, ich fühle mich dort dem Himmel immer ein Stück näher...
    Sei ganz lieb gegrüßt, immer noch von der selben Monika*

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Veronika,
    wenn ich wählen könnte, würde ich mich auch auf jeden Fall dafür entscheiden am Wasser zu wohnen.
    Aber diese wildromantische Landschaft gleich hinter dem Haus ist auch nicht gerade zu verachten.
    Wenn ich Landschaft haben will, muss ich erst mal rausfahren. :-)
    Wunderschön sieht es aus und ein malerisches Bachbett ist doch sogar auch vorhanden. Und diese
    kleinen weißen Puscheln sehen einfach zauberhaft aus.
    Stimmt, der Keukenhof ist wirklich mal einen Besuch wert, der Park und die Gewächshäuser sind gigantisch.
    Aber es ist leider auch in der Woche über ziemlich voll, nicht ganz mein ding.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sigi

    AntwortenLöschen