Samstag, 12. März 2016





WINTERMÄRCHEN IM MÄRZ






Ich weiß gar nicht, ob es überhaupt Wetterkapriolen sind, die uns von Frühlingstemperaturen und blühenden Veilchen in tief verschneite Landschaften jagen, oder ob es einfach nur normal ist, dass im März der Winter einfach noch nicht vorbei ist





Weil es ja ohnehin nichts bringt, sich darüber aufzuregen, habe ich versucht, die weiße Pracht willkommen zu heißen - war nicht leicht im ersten Moment, das gebe ich zu.

Es war aber so strahlend schön, der Schnee hat unter den Schritten geknirscht, die Luft war glasklar und sauber, da habe ich mich mit dem Winter am Rande des Frühlingsbeginns ausgesöhnt. 

Wir hatten dieses Jahr nicht viel Schnee, so war es doch noch ein verspäteter Genuss.






Die Bregenzer Bucht und der See sind auch im verschneiten Kleid ein Traum

Es geht doch einfach - wie eigentlich immer - nur darum, den Focus zu verändern, das Schöne zu sehen, den inneren Widerstand zu lockern und schon verändert sich auch die Befindlichkeit






Selbst die Blüten - so hatte ich das Gefühl - ließen sich nicht stressen und haben einen wundervollen Kontrapunkt zur weißen Pracht gesetzt






So strahlend blauen Himmel gibt es bei uns eigentlich nur zu föhnigen Zeiten, aber das Weiß lässt die Farbe noch viel intensiver scheinen.






Ein kleines Herzchen hat der Schnee extra für mich gezaubert. Ich hab es gefunden und war richtig gerührt, welche Zeichen mir einfach so geschenkt werden.






Kommentare:

  1. Das sind zauberhafte Aufnahmen! Und natürlich hast du recht, es bringt nichts, sich aufzuregen. Irgendwann ist es vorbei und wir haben einen blühenden Garten.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Veronika,
    danke für die wunderschönen, sonnigen Wintereindrücke, die du uns hier schenkst!
    Was du beschreibst kenne ich auch...
    Ja ich denke dieser März hat uns gezeigt, dass er eigentlich noch ein Wintermonat ist
    und es ein Geschenk ist, wenn wir in ihm schon so viel Frühling spüren und sehen dürfen!
    Oft nimmt der Mensch vieles so selbstverständlich, dass dieses Wachrütteln ganz gut ist und manches wieder ins Bewusstsein dringen darf...
    Wenn man dann wieder im Augenblick angekommen ist, kann man spüren, welch Geschenk auch ein Schneefall im März sein kann, der dir persönlich sogar ein Herz schenkt!!
    Da ich diese Schneewanderungen bein-technisch leider nicht machen konnte und kann im Moment, sie aber auch sehr liebe und sie mir fehlen,
    danke ich dir besonders, für die schönen Eindrücke, die mir Teil geben....
    Herzlichen Dank für den Genuss
    Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Veronika,
    auch wenn hier die Sonne scheint.....deine Aufnahmen sind wunderbar......
    Die Spurensucherin.....gefällt mir....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Veronika
    was für wunderschöne Schneefotos, ja wenn die Sonne strahlt dabei da lacht doch auch in uns vieles. Bei uns ist es Moment kalt und nebelig abe rgerade kommt die Sonne raus aber Schnee das würde mich wundern an der Küste.
    Das Wetter ist schon ziemlich durcheinander!
    Ich wünsche dir trotz Schnee wunderschöne Tag in der neuen Woche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen