Dienstag, 20. Oktober 2015





UND IMMER WIEDER KOMMT DIE SONNE 




Wir hatten nun ein paar richtig richtig herbstliche Tage - grau in grau, Regen, Schnee schon in Sichtweite. Ein Blick aus dem Fenster reichte, um zwischen Kachelofen, Tee und Couch dem Wetter zu trotzen


Umso schöner war heute die Rückkehr der Sonne - glasklar und zumindest so warm war es, dass sich eine Mittagspause auf der Terrasse ausging

So habe ich den frühen Abend, in dem milden weichen Licht, meine Zeit für ein paar fotografische Streifzüge genutzt








Am meisten aufgefallen sind mir die Breitwegerichblätter in der Wiese, die nicht einfach nur welken, sondern sich ihre "Weichteile" auflösen, bis nur noch das harte Gerippe zurück bleibt.

Übrigens kann man den frischen Breitwegerich zu kleinen Kügelchen formen, sie in die Ohren oder den Bauchnabel legen. Sie sind in der Lage, Gifte aus dem Körper zu ziehen.









Da sich die Natur schön langsam zurückzieht, bin ich auf die Suche nach Kleinigkeiten und verborgenen Schätzen gegangen und siehe da, es finden sich an unterschiedlichen Ecken wunderbare Details


Am meisten aber liebe ich die vielfältigen Farben und die großartigen Schattierungen bei den Blättern.







Es ist ein wahres Farbenfest, kurz bevor der erste Herbststurm die Blätter von den Bäumen reißt






"Herr, es ist Zeit, der Sommer war sehr groß. Leg Deinen Schatten auf die Sonnenuhren und auf den Fluren lass die Winde los" 


Es liegt eine große Poesie in dieser Zeit, anders als im Frühling, die romantisch, frisch und ungestüm ist. Jetzt ist die Zeit der tiefen Reime, der großen Kreise und der satten gereiften Früchte







Sonntag, 4. Oktober 2015




SONNTAGSENTSPANNTHEIT


Es war heute ein wundervoller Sonntag, von den kuscheligen Regenstunden heute morgen über  strahlendstes Himmelsblau am Nachmittag bis zum klarsten Licht am Abend

Und war gibt es dann besseres, als ein bisschen Kameraübungen zu machen






So gibt es heute Fotos quer durch den "Gemüsegarten" - einfach ein paar Ergebnisse meiner Tüfteleien







Ich habe die Fotos "Nordseeblau trifft Ostseegrün" betitelt, weil die wunderhübschen Becher aus einer Keramikwerktstatt in Nordjütland stammen und für mich tatsächlich die Farben von Nord- und Ostsee darstellen






Und wenn schon der echte Leuchtturm sooooo weit weg ist, dann muss ein Dekoleuchtturm einfach als Ersatz dienen






Das weiche Abendlicht hat den kleinen Blütchen noch einen besonderen Glanz verliehen








Immer noch finden sich auf der Wiese kleine Schönheiten, die sich nicht von der Jahreszeit beirren lassen und ungehindert vor sich hin blühen






Sogar frische Blättchen setzen  einen Kontrapunkt zu der  nicht mehr aufzuhaltenden Vergänglichkeit und teilen uns fast ein wenig trotzig mit, dass es nie nur ein "Ab" sondern gleichzeitig auch ein "Auf"  gibt.






AUF EINE NEUE WUNDERVOLLE WOCHE





Freitag, 2. Oktober 2015




ZAUBERHAFTER ABEND 
AM SEE




Ich bin über den Herbst so sehr glücklich, er schenkt uns ein weiches, sanftes, zartes Licht, mit unendlich vielen feinen Nuancen







Und weil ich so schlau bin und aufgrund meiner Fotoausbildung mir eine zweite Speicherkarte mit viel Platz zugelegt habe,  fahre ich mit Kamera los und merke erst am See, dass beide Speicherkarten zu Hause geblieben sind. Da nützen sie viel -  grrrrrr







Also Handy raus und ohne das gelerntes Wissen anwenden zu können, einfach auf den Auslöser drücken.

Aber die Handys machen doch auch super Fotos






Die Stimmung war so zauberhaft, die Temperatur noch mild, der See wie Watte, der Himmel zwischen blau und gold.







Wenn es Stimmungen gibt, in denen eine gewisse Magie spürbar wird, dann sind es solche. Ich möchte ewig darin verweilen, weil ich in eine tiefe innere Ruhe komme und für diese Augenblicke da bin, wo das Hier und Jetzt zusammenläuft.

Da gibt es nicht mehr richtig und falsch, nicht mehr hoch und tief, nichts mehr, was unsere Welt schwer und beängstigend macht, nichts, was uns von uns selber trennt, da ist alles gut 


ALLES IST GUT