Donnerstag, 13. August 2015




ES MUSS NICHT IMMER
MEER SEIN




ab und zu darf es auch ein bisschen grün sein.
Und es würde der Vielfalt an der Nordsee nicht gerecht werden, wenn ich nicht dazwischen mal andere Eindrücke preisgebe






In Tating, einem kleinen beschaulichen Dorf auf der Halbinsel Eiderstedt, kurz vor St.Peter-Ording findet man den Hochdorfer Garten






eine grüne Oase inmitten der grünen Oase Eiderstedt
Der Hochdorfer Garten ist das bedeutendste  Denkmal bäuerlicher Gartenkunst in Schleswig-Holstein. Er wurde ab 1764 auf ca. 5 Hektar im Zusammenhang mit dem Bau eines neuen Haubargs im Stil der barocken Gärten angelegt







1979 wurde der Garten unter Denkmalschutz gestellt








Es ist ein ganz besonderer Ort mit einer besonderen Ausstrahlung und besonders beeindruckenden Bäumen. Ich war leider nicht allein, sonst hätte ich noch die Beschreibungen der einzelnen Bäume fotografiert um noch mehr über sie zu erfahren.







Aber egal ob ich weiß wie sie heißen, sie erzählen so oder so ihre Geschichte und jede einzelne ist ganz speziell







Es gibt auf Eiderstedt ganz viel unglaublich ruhige Ecken, aber hier liegt noch ein spezieller Zauber und eine Stille, die fast schon magisch ist, über dem Ort






Selbst eine künstliche Ruine im Stil von Caspar David Friedrich wurde erbaut






Wie man sieht, lohnt es sich, dem Meer ab und zu den Rücken - wenn auch nur kurz - zu  kehren











Sonntag, 9. August 2015






Ich bin wieder mal da - zwischen meinen Nordseefahrten






diesmal mit Oma und Schwägerin, die unsere große Tochter auf Amrum mal besuchen wollten. Die Omas mit ihren Sorgen um ihre Enkel......tssssss......
Wir haben in Büsum gewohnt und waren einen Tag auf Amrum.

Es gibt wieder unendlich viele Eindrücke, so fange ich einfach am letzten Tag mit einem spektakulären Sonnenuntergang an.







Ich fühle mich immer so reich beschenkt, wenn ich am Meer stehe mit meiner Kamera und dem Gefühl, jede Veränderung am Himmel mitnehmen zu wollen in den kommenden Alltag







Und es funktioniert - ich meine das Mitnehmen - jedes einzelne Bild bringt mich wieder in eine gute Energie, sollte sie mal verloren gehen






Ich habe die Bilderserie "Entwicklung eines Sonnenuntergangs" genannt, und versuche, es auch Sinnbild fürs Leben zu sehen







Alles ist in ständiger Veränderung, ob wir es wollen oder nicht, das Leben fordert unsere Entwicklung ein, ob es uns gefällt oder nicht.







Wenn wir dann ein Einverständnis erlangen mit unserem Weg, dann wird alles ruhig, entspannt, farbig, vielschichtig.....







Und es wird so klar, dass es keinen Sinn macht, Zäune zu bauen, sie sind vergänglich. Wichtig ist Begegnung, wo und wie und wann auch immer







Ich liebe das Meer einfach, weil es so wunderbare Geschichten übers Leben erzählt